ReparaturCafe Erbach - Erste Vorstellungen

Gute Idee, tolle Sache, bin dabei .., das höre ich fast jeden Tag seit meinem Aufruf in den Erbacher Nachrichten vom 11. Februar 2021. Das Beste: Es wurde nicht nur gesagt, dass man es gut findet, es haben sich bis heute 27 Frauen und Männer bei mir gemeldet, die aktiv mitmachen wollen. Meine Erwartungen sind bei weitem übertroffen. Großartig, ich bin begeistert.

Schon jetzt kann ich sagen: Wir werden ein ReparaturCafe in Erbach anbieten können. Auf dem Weg dorthin gibt es nun einiges zu machen, zu planen, zu organisieren. Weil ich sie derzeit Corona bedingt nicht zu einem ersten gemeinsamen Info-Gespräch einladen kann, möchte ich auf diesem Wege ihnen meine derzeitigen Vorstellungen kurz beschreiben:
  • Wir sollten für das ReparaturCafe einen Raum für uns allein haben. Wie ich in meinem Aufruf ausgeführt habe, steht uns eine Räumlichkeit dafür zur Verfügung. Es sind sogar 2 verschiedene. Es gilt nun zeitnah zu klären wo wir es machen.
  • Das ReparaturCafe sollte möglichst regelmäßig geöffnet sein. Ich denke an etwa 3 Stunden Öffnungszeit, wo ein gemischtes Team von 3-4 Personen aus unserer Gruppe anwesend ist. Sie schauen, ob man die Sachen richten kann, evtl. sofort oder behalten es da. Ggf. ziehen sie andere Spezialisten aus unserer Gruppe hinzu, die es dann erledigen.
  • Bei über 20 Personen, die mitarbeiten, könnten wir das Optimale planen: Wöchentliche Öffnung. Ich würde dazu Donnerstag oder Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr vorschlagen. Dann hätte Jede/r alle 4 Wochen einen Dienst. Wenn jemand verhindert ist, gibt es genügend, die einspringen.
  • Ich kenne noch nicht alle die mitmachen und weiß noch nicht alles was sie gerne machen, weiß aber jetzt schon, dass wir ein auf ein sehr breites Spektrum für Elektro, IT, Holz, Metall, Textil, Fahrrad usw. zurückgreifen können. Wir können sehr vieles annehmen. Nicht annehmen sollten wir weiße Ware wie Waschmaschine, Kühlschrank usw. Auch würde ich abraten in der Garantiezeit etwas anzunehmen.
  • Wir übernehmen keinerlei Garantie und keine Haftung.
  • Wir machen alles ehrenamtlich, d.h. ohne Lohn. Wir benötigen vermutlich am Anfang eine Anfangsunterstützung durch Dritte. Das ReparaturCafé soll sich aber dann selber tragen. Daher sollten wir einen kleinen Obolus oder Spende erbitten.
Mit diesem grundsätzlichen Vorstellungen würde ich nun in die weitere Vorbereitung gehen. Bis zur Eröffnung wird noch einiges an Zeit vergehen. Ich könnte mir vorstellen, dass wir Ende Mai 2021 evtl. das Ganze eröffnen können, soweit Corona uns dies ggf. auch unter Abstand ermöglicht.
    Folgende Fragen wollen wir als nächstes klären:
  • Für welchen Raum sollten wir uns entscheiden?
  • Welchen Tag sollen wir anstreben? (Fast alles spricht für Freitag).
  • Wer kann/will bei der Einrichtungsplanung helfen?
  • Ist jemand bereit, sich federführend um Werkzeug und Maschinen zu kümmern?
So weit für heute. Wer Anregungen/Fragen hat - bitte anrufen 07305-24986! Gruß Paul Roth